Zum Seitenanfang

Ambulante Basisdokumentation Erwachsenenpsychiatrie (AmBADO EP)

Die AmBADO der Erwachsenenpsychiatrie wurde 2004 als standardisiertes Instrument der internen und externen Qualitätssicherung bayernweit in allen Psychiatrischen Institutsambulanzen (PIA) eingeführt. Die Behandlungen gesetzlich versicherter Patient:innen werden hierbei kontinuierlich dokumentiert, um eine umfassende Datengrundlage für die Ableitung qualitätssichernder Maßnahmen zu generieren.

Vertragliche Grundlage ist die Vereinbarung gemäß §§ 113, 118 und 120 SGB V (§ 10 Qualitätssicherung) über die Erbringung, Vergütung und Abrechnung von Leistungen der Psychiatrischen Institutsambulanzen (PIA) zwischen den drei Vertragspartnern, dem Bayerischen Bezirketag (BayBT), der Bayerischen Krankenhausgesellschaft e. V. (BKG) und den Krankenkassenverbänden.

Die AmBADO-Daten werden jährlich an BIDAQ übermittelt, dort standardisiert geprüft und aufbereitet. Jede PIA erhält jährlich einen ausführlichen Bericht, der zur internen Qualitätssicherung verwendet wird. Ergänzend wird eine Gesamtauswertung mit gemeinsamer Bewertung der Vereinbarungspartner erstellt, die das Versorgungsgeschehen aller bayerischen Ambulanzen zusammenfasst. Des Weiteren werden die Ergebnisse der Auswertungen im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Ambulanzprüfungen auch zur externen Qualitätssicherung herangezogen.

Die AmBADO EP im Jahr 2021*

81
Psychiatrische Institutsambulanzen der Erwachsenenpsychiatrie
112.389
dokumentierte Behandlungsfälle
mit 40 %
F3 als häufigste Diagnosegruppe

 

* Die Angaben sind dem Gesamtbericht für das Dokumentationsjahr 2021 entnommen. Den Bericht finden Sie hier.